Einfache Idee für eine Veranstaltung in deiner Stadt

29 Jahre Feiern, 2,9 Minuten Schweigen, 29 Minuten Danken

Hinter der Idee, 2,9 Schweigeminuten abzuhalten, steht der Gedanke, einen Ort der offenen Transzendenz zu schaffen, in dem jeder seinen Dank selber äußern kann oder feierlich eigener Erinnerung gedenkt. Weiter ...


12:00 Uhr Friedensgebet mit Glockenläuten

Um 12:00 Uhr mittags versammeln sich Menschen zu einem nationalen Friedensgebet.

Die Glocken ihrer Ortsgemeinde beginnen um 12:00 Uhr zu läuten und rufen zum Dank- und Friedensgebet auf dem Platz vor der Kirche oder in der Kirche oder einem öffentlichen Platz an ihrem Ort.

Sie begrüßen und laden ein um den dreieinigen Gott über das Geschehen vor 27 Jahren zu ehren und lassen sich durch den Dank für die geschenkte Deutsche Einheit mit Hoffnung füllen. Schon damals hat Gott die Gebete der Christen um Frieden und Gewaltfreiheit wunderbar erhört.

Beten sie in einem zweiten Abschnitt für die kaum zu bewältigenden Herausforderungen durch die Ankunft so vieler Flüchtlinge in Europa. Denken sie betend an all die Migranten und Flüchtlinge einschließlich allen Mitarbeitern und Helfern an ihrem Ort, in ihrer Region, in unserem Land und in Europa. Beten sie für Frieden, Freiheit und Versöhnung in unserem Land und in den Krisen- und Kriegsgebieten.

Setzen sie ein Zeichen der Hoffnung, der Liebe und des Glaubens!


Kerzen des Friedens und des Dankens

Sie möchten ein individuelles Zeichen des Danks gemeinsam mit vielen anderen setzen. Stellen Sie am 3.10. eine Kerze in ihre Fenster und symbolisieren dadurch, wie in den ersten Jahren nach der Gründung der DDR als Zeichen der Hoffnung auf die Wiedervereinigung millionenfach getan, die Hoffnung auf Frieden und ihre Dankbarkeit für die Deutsche Einheit


Ideen für Aktionen in und mit deiner Stadt / deinem Dorf

Die Botschaft von der Freiheit und Einheit kann auf so unterschiedliche Art und Weise hinaus zu den Menschen getragen werden. So gibt es verschiedene Möglichkeit nicht nur mit Menschen in einem Gottesdienst, sondern auch außerhalb der Kirche zu feiern. Weiter ...


Weitere Gestaltungsideen für eine Veranstaltung

Danken – Feiern – Beten
Ideen für den Tag der Deutschen Einheit

Es geht darum, die Erinnerung wachzuhalten an Gottes große Tat für unser Land (Wiedervereinigung) als Zeichen, damit auch noch unsere Kinder wissen was Gott getan hat. Tat das Volk Israel nicht ähnliches an ihren Feiertagen? Weiter ...

Aus der Bibel

Und vergiss nicht, was Er dir Gutes getan hat.

 

Psalm 103,2

Veranstaltungen melden

Hier haben Sie die Möglichkeit Ihre Veranstaltung, die Sie am 3. Oktober 2019 durchführen, anzumelden und somit ermöglichen Sie an diesem Festtag vielen Menschen mitzufeiern, mitzubeten und mitzudanken.

 

Veranstaltungen melden!

Ministerpräsident Bodo Ramelow

Der Mauerfall war ein Signal des Friedens und der Freiheit. Eine Grenze fiel, die ich selbst jahrzehntelang für unüberwindbar geglaubt hatte. Das gesamte Grußwort können Sie hier lesen.

Ministerpräsident Daniel Günther

Rund um Lübeck-Schlutrup haben sich im Herbst vor 30 Jahren beeindruckende Szenen abgespielt. Noch heute bekomme ich eine Gänsehaut bei diesen Bilderrn. Das gesamte Grußwort können Sie hier lesen.

Ministerpräsident Michael Kretschmer

© Pawel Sosnowski

Der Fall der Mauer vor 30 Jahren ist vermutlich eines der wenigen Ereignisse in der deutschen Geschichte, wo fast jeder spontan sagen kann, wo er war und was er an diesem Abend gemacht hat. Das gesamte Grußwort können Sie hier lesen.

Christof Hemberger, Diakon, Referent

30 Jahren Einheit:

Noch immer blicke ich staunend und dankbar auf das Wunder der deutschen Einheit. Was der Mensch nicht schaffen kann, das ist für Gott nicht unmöglich!

Maria-Luise Dött MdB, Vorsitzende Bund Katholischer Unternehmer

"Es ist 30 Jahre her, dass sich Menschen aufgemacht haben, um ihren Freiheitswillen, trotz Repressionsgefahr, durchzusetzen. Ihr, Bürger der damaligen DDR, habt uns die Wiedervereinigung unseres Landes geschenkt! Dafür sind wir dankbar! Gemeinsam wollen wir uns daran erinnern und das feiern!"