Um Himmels willen ... - NEU

Um Himmels willen gebt die Erde nicht auf - Schwerter zu Pflugscharen, Harald Bretschneider, Manuela Kinzel Verlag, 15,- €

25 Jahre nach dem Mauerfall ist der Zeitpunkt gekommen, vorbehaltlos zurückzuschauen.

Mit Pfarrer Harald Bretschneider veröffentlicht hier ein Vordenker und Vorreiter der Friedensbewegung - nicht nur in der DDR – seine Erfahrungen vor, während und nach der Wende. Das Buch ist nichts weniger als ein Geschichtsdokument – mit eigenen Sichtweisen und privaten Eindrücken angereichert.

Die Geschichte des Pfarrers Harald Bretschneider „Um Himmels willen, gebt die Erde nicht auf – Schwerter zu Pflugscharen“, 338 Seiten, mit Fotos, teils in s/w, ISBN 978-3-937367-85-9, ist nun im Manuela Kinzel Verlag, gegründet in Dessau, Sachsen-Anhalt, erhältlich.


Mit Kerzen haben sie nicht gerechnet

Mit Kerzen haben sie nicht gerechnet, Karl-Heinz Baum & Thomas Schiller (Hrsg.), Evangelische Verlagsanstalt Leipzig, 19,90 €

Mit einem Vorwort von Manfred Stolpe und einem Nachwort von Roland JahnDie Führung der DDR hatte mit allem gerechnet – nur nicht damit, dass Kerzen und Gebete den deutschen Arbeiter- und Bauernstaat zu Fall bringen würden. 25 Jahre danach blicken Journalisten des Evangelischen Pressedienstes zurück. Sie zeichnen die entscheidenden Ereignisse der Jahre 1989 und 1990 nach. Ihre Reportagen spannen den Bogen über die dramatischen Monate: vom Kampf der Bürger gegen die Unterdrückung hin zur entscheidenden Leipziger Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989 bis zum Fall der Berliner Mauer einen Monat später. Die weiteren Stationen auf dem Weg zur Einheit waren: der Sturm auf die Stasi-Zentralen, die Gründung von Parteien, die Wirtschafts- und Währungsunion und der Zwei-plus-vier-Vertrag, schließlich am 3. Oktober 1990 das Ende der DDR. Viele der Autorinnen und Autoren begleiteten schon die Friedliche Revolution – unter ihnen Karl-Heinz Baum, der als Westkorrespondent für die »Frankfurter Rundschau« berichtete. Interviews und Chronologien ergänzen die Auswahl kompakter Reportagen über die Monate, die Deutschland veränderten.


Vaterland zum Mitnehmen

Vaterland zum Mitnehmen, Matthias Storck, Brunnen-Verlag, 12,99 €

Spannend und originell schildert Matthias Storck seine zaghaften Schritte nach 14 Monate DDR-Zuchthaus im unbekannten Land BRD. Immer wieder schieben sich die Schatten der Vergangenheit ins Bild. Wie kann er den Gott verkündigen, der schwieg, als er im Zuchthaus saß? Erst allmählich findet er zu ihm zurück.

Ein sehr persönliches Dokument der deutsch-deutschen Geschichte.

Pfarrer Matthias Storck, geb. 1958 als Pfarrerssohn im Harz, lernte Buchhändler und studierte anschließend evangelische Theologie. Noch als Student wurde er wegen seines Engagements gegen den Wehrkunde-Unterricht in der DDR unter dem Vorwurf der geplanten Republikflucht verhaftet. Nach 14 Monaten in Haft wurde er von der Bundesregierung aus der Haft freigekauft und nach Westdeutschland entlassen. Matthias Storck ist heute Pfarrer in Herford, Westfalen. Er ist verheiratet und hat drei erwachsene Kinder.


1989 - Fünf Männer, ein Jahr

1989 - Fünf Männer, ein Jahr, Amet Bick, Wichern-Verlag, 12,95 €

Fünf Männer, ein ganz besonders Jahr und eine gemeinsame Leidenschaft. Michael Heinisch, Martin-Michael Passauer, Mario Schatta, Michael Thiemann und Harald Zientek – jeder hat die aufregenden Wochen und Monate um den 9. November 1989 in Ost-Berlin anders erlebt. Sie waren kämpferisch oder besonnen, widerständisch oder unpolitisch. Drei von ihnen arbeiteten in der Kirche, einer ist gerade noch so Mitglied und der andere hat damit gar nichts am Hut. Immer mal wieder haben sich ihre Wege gekreuzt, sie haben zusammen gekämpft oder sind aneinander geraten. Das ist lange her. Vor ein paar Jahren trafen sie sich wieder und teilen seitdem ihre Leidenschaft für schwere Maschinen. Jedes Jahr im Sommer gehen sie einmal zusammen auf eine lange Motorrad-Tour. Wie es damals war, darüber wird dann immer noch gestritten. Oder manchmal auch lieber geschwiegen. Amet Bick hat die Lebensgeschichten der fünf Männer aufgeschrieben.

Amet Bick, geb. 1969, hat Literaturwissenschaft und Theologie studiert. Sie ist Autorin und im Wichern-Verlag in Berlin verantwortlich für das Programm.


Weiß ich den Weg auch nicht….

Weiß ich den Weg auch nicht…., Harald Rabe, Lichtzeichen Verlag, 3,90 €

In der als Arbeiter- und Bauernstaat deklarierten DDR haben sich viele Bürger von den Parolen der SED-geführten Regierung nicht beirren lassen und geschehenes Unrecht angeprangert. Für ihre kritische Haltung wurden sie bespitzelt, drangsaliert und inhaftiert. Einer von ihnen ist Harald Rabe. In der Blüte seines Lebens hat der heute in Baden-Württemberg lebende Sachse den sozialistischen Machtapparat zu spüren bekommen. Weil er sich keinen Maulkorb umbinden lassen wollte, bestrafte man ihn mit Hausdurchsuchung, Untersuchungshaft und Gefängnis. Getrennt von seiner Familie erfährt er als politischer Häftling die ganze Härte des Unrechtsstaates. Auch sein Glaube an Gott wird einer schweren Prüfung unterzogen. Immer wieder versucht ihn der Teufel, seinem elenden Knastleben ein Ende zu setzen. Doch die liebende Hand des himmlischen Vaters lässt ihn nicht los.

Das Buch ist im März 2015 erschienen.


Durchs rote Meer und andere Wüsten

Durchs rote Meer und andere Wüsten - Die Geschichte meines Lebens, Eberhard Heiße, Lichtzeichen Verlag, 4. Auflage, 12,80 €

Im aufopferungsvollen Dienst für junge Christen und in seiner Familie erfährt Eberhard Heiße bis 1989 die ganze Härte des Unrechtsstaates DDR. Zwei seiner fünf Kinder werden inhaftiert. Hauptamtliche und inoffizielle Spitzel schreiben über ihn mehr als 4.000 Blätter Stasi-Akten. Trotz massiver Anfeindungen hält er an seiner großen Hoffnung auf die Ewigkeit im „Gelobten Land“ fest. Der Pfarrer und Buchautor Ulrich Parzany schreibt zu Heißes Buch: „Die unerhörte Hoffnungskraft, die Liebe in einer Welt voller Menschenverachtung hat mich sehr berührt. Dieses Buch ist ein unschätzbares Zeugnis.“

Das Buch gibt es auch als e-Book beim Lichtzeichen Verlag.


Erinnerungen

Michael Zimmermann, jota-publikationen, 14,95 €

Die „Wende“- 25 Jahre nach dem Mauerfall

Am 9. November 1989 fiel die Berliner Mauer. Auch alle anderen Grenzanlagen wurden entfernt. 28 Jahre waren sie grausame Wirklichkeit. Michael Zimmermann erinnert sich. Er war damals Vorsitzender des „Brüderrates der Brüdergemeinden in der DDR“ und nach der Wiedervereinigung Leiter der Arbeitsgemeinschaft der Brüdergemeinden in Deutschland.

Aktuelle Infos zum Buch aus AGB aktuell gibt es hier.


Bibel statt Parteibuch

Mein Leben als Christ in der DDR, Christian Döring, Verlag der Francke-Buchhandlung, 12,95 €


Mit seinen 25 selbst erlebten, authentischen Geschichten wirft Christian Döring 25 Schlaglichter auf die ganz besonderen Umstände, die den Alltag eines DDR-Bürgers bestimmten. Er stellt sich den Fragen von Christian Heinritz, einem gleichaltrigen »Westler«, und gewährt tiefe Einblicke in sein Aufwachsen und Leben als Christ in der DDR.

Für die, die erlebt haben, was es heißt, als »politisch Unzuverlässiger« in einem sozialistischen Staat zu leben, holen die Schlaglichter das entsprechende Lebensgefühl aus der immer stärker hereinbrechenden Dämmerung des Vergessens und helfen ein kleines Stück weit, selbst Erlebtes zu verarbeiten.

Für die, die im Westen aufgewachsen sind, eröffnen die Geschichten ein Universum ebenso unbekannter wie spannender Erfahrungen, die helfen, die jüngste deutsche Geschichte besser zu verstehen.

Christian Döring nimmt uns alle mit auf eine faszinierende Reise in die Vergangenheit.

Aktuelle Infos zum Buch gibt es hier auf dem Blog des Autors. Eine Leseprobe kann man hier runterladen.


Der eiserne Vorhang im Harz

Wie im Harz Grenzen gesichert und überwunden wurden, Albrecht von Kortzfleisch, Papierflieger Verlag Clausthal-Zellerfeld, 17,50 €.

Dieses Buch berichtet, was Zeitzeugen erlebt und fotografiert haben. 500 Bilder ergeben ein Kaleidoskop deutscher Geschichte, konzentriert auf die Zeit der Teilung der Landschaft des Harzes. Es wendet sich vor allem an eine junge Generation, die das alles nicht miterlebt hat.

ISBN 978-3-86948-342-9, www.harzklub.de

Näheres Infos zum Buch können Sie hier downloaden.


Generation Mauer. Ein Porträt

Die bisher unerzählte Geschichte der mittleren DDR-Generation, Ines Geipel, Klett-Cotta, 19,95 €

Die in den 1960er Jahren im Osten Deutschlands geborenen »Mauerkinder« waren jung genug, um sich ab 1989 die Welt zu erobern – eine glückliche Generation? Ines Geipel sucht im Dialog zwischen persönlichem Schicksal und aktueller Forschung der Biographie ihrer Generation auf die Spur zu kommen.

»... ein bemerkenswertes Psychogramm einer Generation ...«
Peter Ufer, Sächsische Presse, 27.2.2014

»Reportage, Erinnerung, Reflexion: Das geht im Buch gekonnt ineinander über.«
Christian Eger, Mitteldeutsche Zeitung, 8.3.2014


Wegen Gefährdung des sozialistischen Friedens.

14 bewegende Schicksale von Christen in der DDR,  A. Kaul, Brunnen Verlag, 11,99 €

„Gänsehautkino“

Der Aufnäher „Schwerter zu Pflugscharen“ auf meiner Jacke sorgte für gehörigen Ärger. Mit den Worten „Unser Haus DDR muss geschützt werden“, setzten mich die Pionierleiterin und meine Klassenlehrerin in der sechsten Klasse unter Druck. Diese und andere Geschichten und Bilder aus dem Erleben des real existierenden Sozialismus traten mir beim Lesen dieses bewegenden Buches „Wegen Gefährdung des sozialistischen Friedens“ wieder vor Augen. Weiter ...


Artikelreihe zur Friedlichen Revolution

1989- Das Wunder der Freiheit und Einheit

Die Ausgabe 3/2014 des Magazin EiNS! der Deutschen Evangelischen Allianz hat sich dem Thema der Friedlichen Revolution gewidmet. Zu finden sind u.a. Artikel von Albrecht Kaul unter der Überschrift "Ihr werdet sein wie die Träumenden" oder persönliche Erinnerungen an 1989 von der thüringschen Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht, sowie Erfahrungen zweier Grenzwanderer zwischen Ost und West.

Die Artikel können durch einen Klick auf das Cover geöffnet werden.


Beten für unser Land

K. Hack, A. Nehlsen, L. Reithmeier, R. Stresemann , Down-to-Earth Verlag, 2,50 €

Dieses Impulsheft stellt sieben wichtige Bereiche unserer Gesellschaft vor. Es gibt Impulse, wie man konkret dafür beten kann, dass Gottes gute Absichten in diesen Bereichen der eigenen Umgebung (Stadt, Bundesland, Land) zum Ausdruck kommen.


Bibeln im Ersatzrad

Frieder Seidel berichtet über seine Erfahrungen als Christ in der DDR und über seinen Start als Unternehmer nach der Wende. Viele Erlebnisse und Erfahrungen mit den Begnungen mit der sozialistischen Staatsmacht, mit abenteuerlichen Hilfseinsätzen und Schmuggelaktionen gleichen einem Krimi und erzählen gleichzeitig von der Größe und Hilfe Gottes. Best.-Nr.: 644.064 ISBN 978-3-86716-064-3  

Verlag: concepcion-seidel www.concepcion.de


Die Mauer ist weg

Wolfgang Huber (Hg.), edition chrismon, Bestell Nr. 484, 16 € (Schriftsteller und Publizisten werden zu ihren Erlebnissen im Jahr 89 befragt)


Vom Gebet zur Demo

1989 - die Friedliche Revolution begann in den Kirchen. Arnd Brummer (Hg.), edition chrismon, Bestell Nr. 483, 19,90 € (Die friedliche Revolution wurde von Pastoren und Pfarrern initiiert. Was bewog Nichtchristen dazu, den Gebetsaufrufen zu folgen? Prominente Zeitzeugen berichten.)


Und wir sind dabei gewesen – die Revolution, die aus der Kirche kam

Christian Führer, Ullstein, 19,90 € Christian Führer war 1989 Pastor der Nicolaikirche in Leipzig und einer der Mitinitiatoren der Leipziger Montagsdemonstrationen. In diesem Buch stellt er den Wendeherbst 1989 in den Mittelpunkt und erzählt von Ereignissen und Begegnungen, die sein Leben prägten.


Gegen Vergessenn und Verdränger der Diktator in der DDR - Literatur

Unter der Rubrik Buchtipps auf der Homepage www.mauerfall-berlin.de findet man eine der umfassendensten Auflistungen von Büchern, die im Zusammenhang mit dem Thema: "Gegen das Thema Vergessen und Verdrängen der Diktatur in der DDR" und dem ganzen Komplex DDR zusammen gestellt worden sind. Eine Fundgrube für alle, die sich intensiv mit dem Thema beschäftigen.


Dr. H.-J. Abromeit

Es gibt in der Geschichte eines Volkes nur wenige Sternstunden. Die friedliche Vereinigung Deutschlands gehört dazu. Wir dürfen Gott dankbar sein, dass er geschenkt hat, worauf fast keiner mehr gehofft hat.

Joachim Jauer, Urbi et Gorbi

Als Korrespondent des ZDF war Joachim Jauer Augenzeuge der ersten Risse im Eisernen Vorhang und der großen Fluchtbewegung aus der DDR. Er erzählt von der großen Hoffnung auf Freiheit, von der Suche nach Wahrheit und von Menschen - darunter auffallend vielen Christen -, deren Mut das Wunder der Wende ermöglicht hat.