30 Jahre Wunder der Freiheit und Einheit

Deutschland hat das große Wunder der Einheit und Freiheit 1989 erlebt. Gott hat damals Großes getan und wir erwarten es auch in Zukunft. Gebet fördern, die Einheit in der Unterschiedlichkeit leben, die Erinnerungskultur an das Wunder der Freiheit und Einheit wachhalten und einen neuen geistlichen Aufbruch für unser Land erbeten ist unsere Vision. Auf diesen Seiten halten wir Sie über das große Projekt 3. Oktober – Gott sei Dank für die Jahre 2019 und 20 auf dem Laufenden. Die Rückblicke auf frühere Jahre zeugen von unserer Leidenschaft und Begeisterung.

Bernd Oettinghaus - Leiter des Rundentisch Gebets der Lausanner Bewegung und Michael Prinz zu Salm-Salm

Wir laden Sie zum Mitmachen und Mitbeten ein!


Nicht jeder hat Grund zum Danken

Startveranstaltung am 24.10.18 für die Planung des 30jährige Jubiläums der friedlichen Revolution, des Mauerfalls und der Wiedervereinigung 2019/20 mit der "Projektgruppe 3.Oktober - 30 Jahre das Wunder der Freiheit und Einheit" und dem Beirat und Gästen aus Gesellschaft, Kirche und Politik. 

Persönlichkeiten aus Gesellschaft, Kirche und Politik waren zur Startveranstaltung am 24.10.18 für den Beirat der breit angelegten Basisaktion "3.Oktober Gott sei Dank -30 Jahre Wunder der Freiheit und Einheit“ gekommen. Wolfgang Thierse, die Bischöfe aus Sachsen Timmerevers und Rentzing, gehören neben vielen anderen Multiplikatoren aus Politik und Wirtschaft mit zum Beirat.

In der Französischen Friedrichstadtkirche am Berliner Gendarmenmarkt eröffneten anregende Statements des Beiratsvorsitzenden Michael Prinz zu Salm-Salm und des Fachreferenten Sebastian Klopfleisch einen lebhaften Diskurs. Klopfleisch vertrat seinen erkrankten Chef Christian Hirte, Beauftragter der Bundesregierung für die neuen Bundesländer (MdB CDU, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie) und sagte zu dem Verhältnis beider Landesteile: „In der Verschiedenheit der Lebensläufe und Lebensbedingungen das Grundlegende und Verbindende zu beschreiben, gehört zu den wichtigen Aufgaben, die die Politik allein nicht lösen kann, sondern wir plädieren für das Miteinander unterschiedlicher gesellschaftlicher Kräfte und so auch ihre wichtige Initiative „3. Oktober Gott sei Dank - 30 Jahre Wunder der Einheit und Freiheit".“

Im Vordergrund der Aktivitäten steht der Aufruf und die praktische Förderung von öffentlichen Veranstaltungen zum Tag der Deutschen Einheit mit „ Kerzen und Gebeten“ auf den Marktplätzen im ganzen Land. Anlässlich des Mauerfalljubiläums wird startet im Jahr 2019 einer 38 tägigen ökumenische Pilgerwanderung entlang des ehemaligen Todesstreifens und gibt zusätzlichen Raum zum Gedenken, danken, feiern und beten über das Geschenk der Freiheit und für die noch immer offenen Wunden. "Zum 30jährigen Jubiläum der Deutschen Einheit 2020 kann mit einem gemeinsamen öffentlichen Singen zusätzlich an vielen Orten in unserem Land ein den je lokalen Gegebenheiten entsprechendes Kultur- und Generationen übergreifendes Fest gefeiert werden ", sagte der Initiator Bernd Oettinghaus und bietet mit der Projektgruppe dafür viele Hilfestellungen an.

Christine Lieberknecht (MdL Thüringen, CDU), frühere Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen und ebenfalls Mitglied der Projektgruppe ermutigte zum Schluss die Teilnehmer: „Gemeinsam kann die Zukunft unter Gottes schützender Hand angstfrei gestaltet werden“.

Einen ausführlicheren Bericht können Sie hier lesen.

Jahresbericht zur Deutschen Einheit 2018

Das Zusammenwachsen von Ost und West ist ins Stocken geraten. Als Grundlage für das gemeinsame Gebet am 3. Oktober empfehlen wir die Lektüre des aktuellen Berichts zum Stand der Deutschen Einheit 2018.

Hier können Sie ihn herunterladen.


Neuigkeiten auf Facebook

Das Jahr 1990 - der Weg zur deutschen Einheit

Die wichtigsten Ereignisse im Jahr 1990, die dann dazu führten, dass sich die DDR friedlich und demokratisch selbst auflöste. Am 3. Oktober 1990, nach 45 Jahren, waren die Bundesrepublik und die DDR wieder vereinigt. Die wichitgsten Daten vor 26 Jahren dazu:

18. März 1990 - Volkskammerwahl

18. Mai 1990 - Wirtschafts-, Währungs- und Sozialunion

31. August 1990 - Einigungsvetrag

12. September 1990 - Zwei-plus-Vier Vertrag

Dazu weitere Informationen hier:

Bischof Dr. Abromeit

"Gottes Handeln in der Geschichte zu identifizieren, ist immer ein Wagnis. Dass Gott aber in der friedlichen Revolution 1989 und in der daraus folgenden Wiedervereinigung gehandelt hat, dessen bin ich mir gewiss. Hier hat sich das Wort Jesu bewahrheitet: Selig sind die Gewaltlosen, denn sie werden das Land besitzen. Matth. 5,5"

Hermann Gröhe

„Der 3. Oktober 1990 gehört zu den glücklichsten Tagen der neueren deutschen Geschichte. Die deutsche Wiedervereinigung erfüllt mich mit großer Dankbarkeit. Die Teilung Deutschlands und Europas konnte ohne Blutvergießen in einer friedlichen Revolution überwunden werden. Als Christ sehe ich darin auch ein Zeichen der Gnade und eine Ermutigung zur anhaltenden Fürbitte für unser Land, für diese Welt.“

Jürgen Mette

"Tag der deutschen Einheit:

Tag? Ja! 

Deutsch? Ja, sehr! 

Einheit? Na ja! Da ist noch viel Platz nach oben. Ganz oben. 

Jürgen Mette

Michael Eggert

30 Jahre Fall der Mauer ... - ... ist Grund zu dankbarer Erinnerung an unsere deutsche Vergangenheit und unerschütterliche Zuversicht, dass Gott Herr der Geschichte ist und jede Einzelheit dessen in der Hand hat, was auf Deutschland zukommt!

Gebetsbuch "Das Wunder der Freiheit und Einheit"

Bernd Oettinghaus, Harald Bretschneider und Frank Richter sind die Herausgeber des Buches "Das Wunder der Freiheit und Einheit". Ein einmaliges Buch! Der Herzschlag der friedlichen Revolution begegnet dem Leser aus den Beiträgen der 50 Autoren.

Das Buch kann beim GGE-Verlag bestellt werden: hier!